Schnellsuche     

Zahnpflege


Die ersten Zähne 


Bereits in den ersten Wochen der Schwangerschaft bilden sich die Keimanlagen für 20 Milchzähne. Zwischen dem 6. und 24. Monat treten die Milchzähne dann zutage. Zur Vorbeugung von Zahnschäden durch Karies ist neben Fluoridmaßnahmen eine regelmäßige Pflege besonders wichtig.

Bereits im Kindergartenalter ist ein regelmäßiger Zahnarztbesuch von entscheidender Bedeutung. Hier können Vorsorgemaßnahmen für die späteren – die „zweiten“ Zähne – gelegt werden. Doch selbst ein häufiger Zahnarztbesuch ist keine Versicherung für gesunde Zähne. Zahntechnik Katnawatos empfiehlt: Achten Sie bei Ihrem Kind deshalb so früh wie möglich auf Mundhygiene sowie eine regelmäßige und gründliche Zahnreinigung.


Die zweiten Zähne


Etwa zwischen dem 6. und 13. Lebensjahr entwickeln sich die zweiten Zähne, nur die Weisheitszähne entstehen später. Das komplett ausgebildete Gebiss umfasst insgesamt 32 Zähne. Diese gilt es, bis ins hohe Alter zu schützen und vor Schäden zu bewahren.


So bleiben Ihre Zähne gesund!


Mindestens einmal im Jahr sollten Sie eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt durchführen lassen. Ihre Zähne werden dabei schonend von hartnäckigen Belägen befreit und anschließend gründlich poliert. Danach erfolgt das Auftragen eines karieshemmenden Fluoridlackes.

Leider ist eine einmalige Prophylaxebehandlung kein lebenslanger Schutz. Wer fit sein und fit bleiben will, muss ständig trainieren. Mit Ihren Zähnen verhält es sich genauso. Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist Ihre konsequente Mitarbeit. Je verantwortungsbewusster Sie an einem Vorsorgeprogramm Ihres Zahnarztes teilnehmen und je gründlicher und regelmäßiger Sie Ihre Zähne pflegen, umso größer ist die Chance, dass Ihre Zähne nicht erkranken. Und je früher Sie damit beginnen, desto besser sind die Voraussetzungen, ein Leben lang gesunde Zähne zu haben.

 - - - By CrazyStat - - -

Vorsicht Schnuller!

Auch durch den Speichel der Eltern können Keime und Bakterien übertragen werden, die Karies verursachen.

Wenn also der Schnuller mal runter fällt, sollten Mama oder Papa ihn nicht im Mund säubern!

Und bei zu häufigem und zu langem „Nuckeln" am Fläschchen besteht die Gefahr von Zahn- und Kieferfehlbildungen.


Pflege bei Zahnspangen

Wer eine festsitzende Zahnspange trägt, sollte ganz besonders auf eine gründliche Reinigung achten. Denn gerade unter den Brackets und Drähten sammeln sich Speisereste, die entfernt werden müssen. Das geht am besten mit speziell dafür gefertigten Zahnbürsten. 

Abschließend noch die Zwischenräume der Zähne mit Zahnseide reinigen und die Zähne kommen dank der Zahnspange nicht nur gut in Form, sondern sie bleiben auch gesund!